mobile Arbeit

  • Home
  • mobile Arbeit
Unterstützung
mobile Arbeit

2004 - 2017

Das Angebot der "Mobilen Arbeit" wird in der kühleren Jahreszeit nicht nur auf dem Platz stattfinden, sondern zum Teil auch in unseren Räumen und im Jugendcafe in der Lindenstraße. Enden wird das Angebot dieses Jahr Ende Dezember und dann im März nächsten Jahres wieder aufgenommen. Die finanzielle Unterstützung für das "Seven up" wird auch in 2017 fortgeführt.

Die BGR e.V. unterstützt!

"Mobile Angebote auf dem Rathenauplatz"

Mobiles Angebot von März bis Dezember
für Mädchen und Jungen auf dem Rathenauplatz
Caritasverband für die Stadt Köln e.V.
in Kooperation mit der Bürgergemeinschaft Rathenauplatz e.V.

- Kurzkonzept -

Geplant ist ein verbindliches, wöchentliches Angebot für Mädchen und Jungen zwischen ca. 7 und 14 Jahren auf dem Rathenauplatz.



 Rahmen des Angebotes: Wöchentlich, donnerstags von 16:00-19:00 Uhr, betreut durch zwei Honorarkräfte des Caritasverbandes.


Wir wollen den Kindern und Jugendlichen auf dem Rathenauplatz eine attraktive und abwechslungsreiche Nachmittagsgestaltung anbieten, die über die bekannte und bewährte Mischung aus niedrigschwelligen Spiel-, Sport- und Ausruhmöglichkeiten hinausgeht.

Dies bedeutet: Jede Woche eine neue Idee, z.B.:

• kleine Sportturniere (Fußball, Tischtennis…)
• Rallyes über den Platz
• Kreativworkshops (Batiken, Buttons gestalten…)
• Gruppendynamische Spielenachmittage

Geplant sind Angebote, die für die Mädchen und Jungen zu besonderen Erlebnissen werden und gleichzeitig auch eine positive Außenwirkung haben.

Denkbar sind hier z.B.:
• Größere Turniere mit vorheriger Anmeldung, Urkunden und Pokalen
• Stadtteilrallyes
• Spielaktionen in größerem Rahmen (Detektivspiele, Rollenspiele…)

Grundsätzlich sind die Ideen für alle Angebote variabel. Sie leben von den Erfahrungen und Talenten der Honorarkräfte und von Anregungen der Kinder sowie interessierter Bürger.

Werbung für das Angebot - versehen mit den Logos des Bürgergemeinschaft und des Caritasverbandes - soll unter anderem über laminierte Handzettel, die auf den Tischen im Biergarten ausliegen, stattfinden.

Für die größeren Aktionen soll zudem über Plakate an Bäumen und im Schaukasten geworben werden.

Die Kosten von März bis Dezember übernimmt, wie die letzten Jahre, die Bürgergemeinschaft Rathenauplatz e.V.

Wir danken allen Honorarkräften der Caritas und besonders Guido Geiss vom sevenup, für die Bereitstellung der Angebote.